INFO: German Flatlands Paragliding 2017

Vom 31. Juli bis 05. August 2017 richtet der Drachenflieger-Club Berlin e.V. auf dem Gelände des Sonderlandeplatz Altes Lager die German Flatlands Paragliding 2017 aus. Wir werden den DHV-Deutscher Hängegleiterverband e.V. als Veranstalter mit der Bereitstellung einer MolyWinch3 unterstützen. Verstärkung erhalten wir mit einer weiteren Molywich3 inklusive Winden- und Servicepersonal von der Norddeutschen Gleitschirmschule GmbH

Zusätzlich bieten wir euch an, vor und nach jedem Wettkampf-TASK mit beiden Winden Helfer, Unterstützer aber auch interessierte FreiFlieger "in den Himmel" bringen. Wir freuen uns deshalb darauf, euch das technisches Konzept vorzustellen und alle daraus resultierenden Fragen beantworten zu dürfen.

Lasst euch durch die überragende Leistung, aber auch durch die passiven und aktiven Sicherheitsmerkmale der MolyWinch in Jüteborg überzeugen.

Wir sehen uns in Altes Lager....

NEWS: Auslieferung der SerNr.5

Die Flugsaison 2017 steht in den "Startlöchern". Wir habe diese mit der Auslieferung einer neuen MolyWinch 3/1500 begonnen. Am 31.3.2017 wurde Nummero 5 dem Vorstand des münstAIRland e.V. - Drachen- und Gleitschirmflieger übergeben.Die Coesfelder Piloten haben den Standort für die jüngste Schleppwinde dieser Baureihe optimal vorbereitet: ein neu verlegter Netzanschluss garantiert einen "flüsternden" Schleppbetrieb.

Deshalb konnte auch sofort mit der Einweisung der ersten Windenführer in das Bedienkonzept der Molywinch begonnen und die ersten Piloten mit dem "Softlift" im Coesfelder Himmel abgesetzt werden. [Bilder]

Interessenten können gerne einen Termin im Gelände der Gaupeler vereinbaren.
Für Testflüge sollten zusätzlich die Gastregeln der Gemeinschaft beachtet werden.

INFO: nächste Vorführung

Vom 30. July bis zum 8. Aug findet auch in diesem Jahr die SummerSchool in Vielist bei Waren statt. Die Norddeutsche Gleitschirmschule bietet dort "Flachlandfliegen vom Feinsten!".

An allen Tagen kommen dort beide MolyWinch3 zum Einsatz. Auf Wunsch kann dort ab sofort auch unser Rückholsystem mit Umlenkrolle getestet werden. Im Einsatz in Vielist befindet sich eine Weiterentwicklung der Mohaupt.ULR. Sie wurde im Juni durch die Norddeutsche Gleitschirmschule durch die DHV-Geräte-Zulassung gebracht.

Beim Windenschlepp mit einem Umlenkrollensystem steht die Schleppwinde nur einige Meter neben dem startenden Piloten. Das Umlenkrollensystem wird am üblichen Standort der Schleppwinde aufgebaut. Der wesentliche Sicherheitsgewinn bei dieser Schleppmethode mit der Umlenkrolle besteht darin, dass der Windenführer den Startvorgang aus unmittelbarer Nähe sehen, abbrechen und beeinflussen kann und so in der Lage ist, einen optimalen Sicherheitsstart unter den gleichen Windbedingungen durchzuführen, wie sie auch der Pilot vorfindet.

Zusätzlich nutzen wir die zweite Seiltrommel der Molywinch zum Rückholen des Seils. Dadurch ersparen wir uns die Lepo-Fahrten. Die Einsparungen bei den Personal- und Betriebskosten werden sicherlich Flugschulen und größere Vereine zu schätzen wissen.

Erste Versuche zeigen aber auch eine deutliche Steigerung der Schleppfrequenz; dies wird durch weitere Testtage zu belegen sein.